Im Bild (v.l.n.r.) : R. Schlehöfer, P. Köhn, D. Buchenthal, S. Schlange, M. Schwebel, D. Lang, U. Gohla, W. Schröder
NRW-Klasse, Gr. 2 - 2. Mannschaft
Rang-Nr. Name ELO
9 Schröder,Wilfried 2199
10 Buchenthal,Dieter 2281
11 Peter, Thomas 2192
12 FM Schlehöfer,Ralf 2185
13 Lang,Daniel 2137
14 Köhn,Peter 2158
15 Peter,Thomas 2193
16 Gohla,Ulf 2191
2001 Schlange,Stefan 2189
2002 Schmedders,Gerd 2044
2003 Schwebel,Markus
Mf.: Daniel Lang

 

 

NRW-Klasse, Gr. 2 · · · Spielplan 2. Mannschaft Saison 2022/2023 · · ·
Runde/Ort Gegner Datum Ergebnis
01. Runde in Wattenscheider Bildungszentrum, Gertrudenhof 25 Münster III 18.09.
02. Runde in Duisburg Duisburg 02.10.
03. Runde in Wattenscheider Bildungszentrum, Gertrudenhof 25 Dinslaken 30.10.
04. Runde in Langenfeld Langenfeld II 13.11.
05. Runde in Wattenscheider Bildungszentrum, Gertrudenhof 25 WD Borbeck 19.02. :
06. Runde in Wattenscheider Bildungszentrum, Gertrudenhof 25 Kleve 12.03. :
07. Runde in Erkenschwick Erkenschwick 23.04.
08. Runde in Wattenscheider Bildungszentrum, Gertrudenhof 25 Rheinhausen 07.05. :
09. Runde in Gelsenkirchen Horst-Emscher 21.05.

 

 

NRW-Klasse, Gr. 2 · · · 3. Runde 03.04.2022 · · ·
Wat 30 II SG Ennepe ELO 5,5:2,5
1 Schröder 2194 - Arndt 2134 1 -0
2 Peter 2193 - IM Trigosky 2285 0,5 : 0,5
3 Köhn 2187 - Buchmann 2123 1 : 0
4 Lang 2151 - Heller 2028 0 : 1
5 Gohla 2139 - WIM Hess 2087 1 : 0
6 Schmedders 2177 -Nasoyan 1843 1 : 0
7 Thelen 2036 - Schäfer 1933 0 : 1
8 Kotulla 1717 - Diegel 1803 1 : 0

 

BERICHT · · · 7. Runde · · ·

Gerd Schmedders: gewann mit doppeltem Qualitätsopfer

 

1. Runde

Am 27.03. fanden sich 16 Leutchen zusammen, um einer weiteren Runde der heiteren Corona-NRW-Klassensaison beizuwohnen. Der aufmerksame Leser stellt sofort fest: Da fehlt doch die 17?! Diesmal wurde nämlich ohne Schiedsrichter gespielt, was Zweifels ohne einen Fortschritt zur letzten Woche darstellt, in der drei Wattenscheider Spieler fehlten. Aber nur so verdient die Saison das Prädikat „heiter“! Und das eingesparte Schirihonorar wird sicherlich bei der JHV vom Kassenwart lobend erwähnt. Womit eine hervorragende Überleitung geschaffen wäre, denn ebenfalls lobend erwähnen darf man die Leistung der Wattenscheider an diesem Sonntag gegen den bis dahin Tabellenersten SV Welper. Die Hattinger kamen gewohnt stark besetzt mit nur einem Ersatzspieler zum Gertrudenhof. Die Kämpfe entwickelten sich zunächst sehr ausgeglichen, obgleich die Eröffnungsbehandlungen hie und da einen zweiten Blick wert waren: An Brett Eins bekam Wilfried Schröder einen Orang-Utan serviert (1. b4), Thomas Peter bot seinem Gegner im Vierspringer Spiel bereits im 9. Zug (unbeabsichtigt) die Möglichkeit, eine Figur zu gewinnen, die dieser jedoch nicht wahrnahm und Ulf Gohla hatte als Weißer auf dem Damenflügel nach 15 Zügen gerade einmal noch einen Turm auf c3 stehen, am Königsflügel jedoch nicht einmal einen Bauern angepackt, geschweige denn sonstige Figuren. Im Laufe der Zeit entwickelten sich die Partien langsam zugunsten Wattenscheids. Daniel Lang sah sich einem recht defensiv behandelten Colle-System gegenüber und gewann taktisch einen Bauern, dem kurz drauf ein zweiter folgte: 1-0. Sobald Ulfs Königsflügel sich auch in Bewegung setzte, bot sein Gegner ihm Remis. Da die Stellung (auch diesmal wieder) tatsächlich nicht mehr hergab, einigte man sich: 1,5-0,5. Auch der Welperaner Spieler an Brett 3 zog früh den B-Bauern gegen Ralf Schlehöfer in die Schlacht, hier jedoch erst im 2. Zug und auch nur ein Feld voran. Das war allerdings von Erfolg gekrönt: Zwar hielten sich die schachlichen Kräfte der Kontrahenten lange Zeit die Waage. Im Bauernendspiel schätzte Ralf dann aber eine Kleinigkeit falsch ein und ließ den weißen König eindringen: 1,5-1,5. Kommen wir zurück zum Orang-Utan am ersten Brett: „Der b-Bauer wird verglichen mit einem Affen, der sich an einem Baum emporhangelt“, so stehts schon im 1997 erschienenen Buch `Schach` von Siegfried Schwarz. Der Hattinger ließ mit Weiß jedoch gleich vier Affen hangeln, so, dass alle Bauern des Damenflügels auf der vierten Reihe standen. Wilfried federte diesen Angriff cool – wenn auch etwas beengt – ab und ließ mit Schwarz bis zum Schluss nichts anbrennen: 2-2. Zu diesem Zeitpunkt liefen noch vier Spiele, allesamt vielversprechend für den SVW. Tom Thelen hatte als Schwarzer eine Tarraschstruktur mit den beiden berüchtigten „isolierten“ d5- und c5-Bauern, von denen man ja bekanntlich nie weiß, ob sie Schwäche oder Stärke sind. Tom selbst sagte hinterher dazu, er sei sich selbst streckenweise nicht sicher gewesen, schob aber einen der beiden unwiderstehlich so weit vor, dass ihm die Hand zum 3-2 Vorsprung für Wattenscheid gereicht wurde. Springen wir zu Brett 2: „Ich wollte ihn zum Nachdenken bringen.“ Gesagt – getan! Peter Köhn rochierte mit Weiß im abgelehnten Damengambit lang, schwenkte mit seinen Türmen mal zum einen, mal zum anderen Flügel und griff schließlich die Königsstellung seines Gegners in dessen Zeitnotphase an. Als Peters Schwerfiguren und der Schwarze König kaum mal mehr den gebotenen Mindestabstand einhielten, schwenkte letzterer die weiße Fahne zum 4-2. So galt es noch die beiden Turmendspiele an Brett 2 und Brett 8 zu verfolgen: Thomas Peter (am zuerst genannten Brett) nannte ein, auf den ersten Blick recht ausgeglichenes, Endspiel sein eigen. Zum Glück riskierte er ein paar Blicke mehr und stellte zuerst seinen Turm aktiver, verschaffte dann seinem Gegner einen Trippel- und sich selbst einen Freibauern. Nach beeindruckender Endspieltechnik sorgte er für den Mannschaftssieg: 5-2. Der kurzfristig eingesprungene Jürgen Meyer hatte ebenfalls ein besseres Turmendspiel mit Mehrbauern errungen, war des Ringens aber leid, als sich die Verwertung schwieriger gestaltete, als zunächst gedacht und nahm das Remisangebot seines Gegners an. Endstand 5,5-2,5. Fazit: Nettes Spielchen Schach gespielt, Mannschaftssieg eingefahren, Steakhaus besucht – was will man mehr?! Hoch motiviert blickt die Zweite auf den nächsten Sonntag - namentlich den 03. April - und damit dem Heimkampf gegen die SG Ennepe-Ruhr entgegen.

 

Ergebnisse Runde 1 vom 07.11.
Raesfeld Wat 30 II 3 : 5
Hemer Bo 31 II 6 : 2
Welper Horst-Emscher 4½:3½
Münster II Sodingen 3½:4½
Südlohn Ennepe 4½:3½
Ergebnisse Runde 2 vom 05.12.
Bochum 31 II Wat 30 II 0 : 8
Ennepe Raesfeld verlegt
Hemer Welper verl.
Horst-Emscher Münster II 3 : 5
Castrop Südlohn 5 : 3
Ergebnisse Runde 7 vom 27.03.
Wat 30 II Welper 5,5:2,5
Raesfeld Münster II 3,5 : 4,5
Castrop Horst-Emscher 4,5 : 3,5
Südlohn Bo 31 II verl.
Ennepe Hemer 4 : 4
NRW-Klasse, Gr. 2
Pl. Verein Sp. Pkte. Brett-Pkte.
1. SK Wattenscheid II 5 9:1 28,0
2. SV Castrop 5 9:1 22,5
3. SV Welper 5 7:3 22,5
4. SK Münster II 6 6:6 23,5
5. SV Hemer 5 5:5 21,0
6. SV Südlohn 5 4:6 18,0
7. SV Horst-Emscher 5 3:7 18,5
8. SG Ennepe 5 3:7 16,5
9. SG Bochum 31 II 5 3:7 16,0
10. SG Raesfeld 4 1:7 13,5